Campaigning Change

»Unternehmen berufen uns in jenen Momenten, in denen sie in sich selbst Unstimmigkeiten entdeckt haben. Unstimmigkeiten, die alltägliche Abläufe, Effektivität und Effizienz der Organisation beeinflussen. Eine der ersten Fragen die wir stellen: Wo liegt der zentrale Wirkungsraum des Unternehmens?

Als im vergangenen Jahr ein großes Fashionunternehmen auf uns zukam, das sich in der schnellen Taktung von einem zum nächsten Kollektionstag verloren hatte, haben wir den Blick von den Präsentationsflächen hin zu den Vorgängen hinter den Kulissen gelenkt. Gemeinsam mit dem Unternehmen haben wir gefragt: Gibt es für diese zentralen Tage des Unternehmens einen wirkungsvollen Ort, eine gute Inszenierung? Gibt es genug Raum für das zentrale Ereignis? Auf die Verneinung hin haben wir ganz bewusst einen physischen Ort geschaffen, der es heute ermöglicht, zu organisieren, ritualisieren, versprachlichen – und für das Unternehmen nicht nur den eigenen Nukleus und die DNA zu stärken, sondern aus dieser heraus zu einer neuen Haltung angesichts zukünftiger Herausforderungen zu finden.«

 

– Martin Maria Blau

 

Was haben wir unternommen?

  • Analyse der zentralen Werttreiber im Unternehmen. Speziell der Wertschöpfungsabläufe in den Kern-Erfolgshebeln innerhalb der Prozessketten
  • Analyse des Kollektionstages als DAS Ereignis mit höchster Bedeutung auf Design und Zusammenstellung der Kollektionen
  • Analyse von Engpässen (organisational, strukturell und personal) am Kollektionstag
  • Neuinszenierung des Kollektionstages mit symbolischer Wirkung auf die Abläufe und das Mindset der Beteiligten: Räumliche Inszenierung des Kollektionsraumes als ‚heiligen’ Ort. Reorganisation der Tages-Dramaturgie – Inszenierung der Kollektionsvorstellungen als Bühnenpräsentation mit Charisma. Rekalibrierung der Präsentations- und Aushandlungsrituale zur Schärfung der Kollektionen und der Aneignungsprozesse für den Vertrieb
  • Coaching der Akteure. Präsenztraining für die Bühnenauftritte